Kar­te nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) — Jun 20 2025
20:30 — 23:00

Kate­go­rien Kei­ne Kategorien 


Wolf­gang Ama­de­us Mozart Sere­na­de Nr. 13 für Strei­cher in G‑Dur KV 525 „Eine klei­ne Nachtmusik“
Edward Greg­son Saxo­pho­ne Concerto
Pjotr Iljitsch Tschai­kow­sky Sin­fo­nie Nr. 6 in h‑Moll op. 74 „Pathé­tique“

Die char­man­te Ein­fach­heit und kris­tal­li­ne Aus­ge­wo­gen­heit von Eine klei­ne Nacht­mu­sik haben zu ihrer immer grö­ßer wer­den­den Wert- schät­zung bei­getra­gen. Die Form und die Har­mo­nie wir­ken nie sim­pel, son­dern ber­gen viel­mehr klei­ne Nuan­cen. Edward Greg­son beschrieb sein Saxo­phon­kon­zert – ein schil­lern­des Füll­horn an Ideen und jaz­zi­gen Tan­z­epi­so­den – mit den fol­gen­den Wor­ten: „Obwohl die Sät­ze kei­ne for­ma­len Titel haben, drü­cken sie bestimm­te Ideen aus, so könn­te der ers­te Satz über die Stadt, der zwei­te Satz über die Lie­be und der drit­te Satz über das Leben han­deln.“ Tschai­kow­skys Pathé- tique ist mit­rei­ßend, sehn­suchts­voll und unwi­der­steh­lich schön – mit ande­ren Wor­ten: ein Meis­ter­werk der Romantik.

Solis­tin: Asya Fatey­e­va (Saxo­phon)
Diri­gent: Andre­as Hotz